Häufig gestellte Fragen zur Zertifizierung

ASERCOM, der Verband der europäischen Hersteller von Komponenten für die Kälte- und Klimatechnik, ist eine Plattform für den Umgang mit wissenschaftlichen und technischen Themen, sowie deren Herausforderungen. Unser Ziel ist es, Standards für Leistungsbewertung, Prüfmethoden und Produktsicherheit zu fördern. Wir konzentrieren uns auf einen verbesserten Umweltschutz und unterstützen die HLK- und R-Industrie und ihre Kunden.

Eine unserer Stärken ist die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit der Delegierten der Mitgliedsunternehmen und der daraus resultierende Wissenstransfer. In fünf verschiedenen Bereichen kümmert sich ASERCOM um die folgenden Schlüsselthemen: Zertifizierungen, Standards, Technologien, Richtlinien und Vorschriften, und Kommunikation.

Die Ökodesign-Verordnung EU 2015/1095 legt Mindeststandards für die Effizienzleistung (MEPS) für Verflüssigungssätze in Bezug auf die Ökodesign-Anforderungen für professionelle Kühlschränke, Strahlschränke, Verflüssigungssätze und Prozesskühler fest. Um die Effizienz einer bestimmten Kühlkomponente zu belegen, muss ein Hersteller nachweisen können, dass diese Anforderungen erfüllt sind. Das ASERCOM Zertifizierungsprogramm beweist, dass die MEPS erfüllt sind.

ASERCOM überprüft und berechnet in Zusammenarbeit mit den Herstellern die Gerätekomponenten und die berechneten Daten. Alle relevanten Leistungsdaten der Verflüssigungssätze werden durch diesen Input ausgewertet.

Das ASERCOM-Zertifizierungskomitee entscheidet über die Plausibilität der eingereichten Datensätze und vergibt die Zertifizierung. Zudem werden 20% der Einheiten von unabhängigen Testinstituten geprüft. Teilnehmende Einheiten erhalten das ASERCOM-Zertifizierungslabel.

Die Hersteller in der HLK-Branche sehen die Notwendigkeit einer harmonisierten europäischen Datenbank, damit die Endnutzer und Installateure bzw. Auftragnehmer die akkuraten und aktualisierten Produktdaten erhalten. Hier kommt ASERCOM ins Spiel.

ASERCOM organisiert eine dedizierte Online-Datenbank, in der die Produktdaten der Hersteller von Kälteverdichtern und Verflüssigungssätzen in einem standardisierten Rahmen gemäß den neuesten EN 12900 und EN 13215 dargestellt werden. Das Zertifizierungsprogramm erlaubt potentiellen Kunden die Auswahl von Produkten mit zertifizierter Leistung. Außerdem unterstützt es die Markttransparenz und gleiche Wettbewerbsbedingungen.

ASERCOM bietet Marktüberwachungsbehörden öffentlichen Zugang zum Produktpass, indem es die obligatorische Veröffentlichung von Produktinformationsanforderungen unterstützt und die Einhaltung der europäischen Ökodesign-Verordnung nachweist. Die Teilnehmer erhalten Einblicke in die Prüfung von Verflüssigungssätzen und Gestaltungsüberlegungen zur Konstruktion von Komponenten und Kältemitteln. Das harmonisierte Prüfverfahren (das Zertifizierungsverfahren ist genau definiert und wird von einer benannten Stelle überwacht) und die Leistungserklärung für Verflüssigungssätze entsprechen der neuesten Norm EN 13215.

Der größte Vorteil ist die hochmoderne ASERCOM-Zertifizierungssoftware für Verflüssigungssätze, die nur den Teilnehmern zur Verfügung steht.

Der größte Vorteil ist die hochmoderne Zertifizierungssoftware für ASERCOM—Verflüssigungssätze, die nur den Teilnehmern zur Verfügung steht.

Die Zertifizierungssoftware enthält eine Datenbank, in der die Rohleistungsdaten der Komponenten gespeichert werden, um den Teilnehmern einen benutzerfreundlichen Zugriff und eine einfache Verwendung zu ermöglichen. ASERCOM pflegt eine Datenbank mit Kältemitteleigenschaften, um Abweichungen bei der Leistungsberechnung aufgrund der Daten verschiedener Kältemittelhersteller zu vermeiden. Diese unterstützt die Teilnehmer beim Design Engineering, indem sie ermöglicht, verschiedene Kondensatorkonstruktionen, Lüfter, Verdichter und neue Kältemittel zu koppeln und zu berechnen. Die Zertifizierungssoftware generiert außerdem Leistungsdaten für die Dokumentation und Kataloge, die prüft die Plausibilität vorhandener Leistungsdaten der Verflüssigungssätze, und bereitet Daten für den Zertifizierungsprozess vor.

Die Daten, die auf die ASERCOM-Zertifizierungssoftware hochgeladen wurden, um sie auf ihre Plausibilität zu prüfen und sie zu veröffentlichen, sind im Besitz des Verflüssigungssatzherstellers und ASERCOMs Senior Delegate.

Hier ein Beispiel zur Veranschaulichung: Ein Hersteller kann selbst Daten zur Plausibilitätsprüfung oder Veröffentlichung bereitstellen. Kein Wettbewerber hat Zugriff auf diese Daten. Der Einzige, der die spezifischen Daten verarbeitet oder überprüft, ist der unabhängige ASERCOM Senior Delegate.

Ja, viele Leistungsdaten, die mit den ASERCOM Zertifizierungsprogrammen für Kälteverdichter generiert wurden, sind auch für die Zertifizierung von Verflüssigungssätzen und der dazugehörigen Software relevant. Dementsprechend wird das öffentlich verfügbare Datum der ASERCOM-Leistungszertifizierung auf der ASERCOM-Website veröffentlicht, was den Zertifizierungsteilnehmern einen zusätzlichen Vorteil bietet.

Am Programm teilnehmende Produkte erhalten das Label des ASERCOM-Zertifizierungsprogramms, das einen zusätzlichen Mehrwert für die Herstellerwerbung bietet.

Das Zertifizierungsprogramm der Verflüssigungssätze wird vom Wissen der unabhängigen Testinstitute, wie z.B. dem TÜV SÜD und dem IPU (einer der führenden Provider der State-of-the-Art Software) unterstützt.

Aktuell hat die Database über 6.200 Einträge für Verflüssigungssätze. Die Database enthält alle Produkte, die in drei Kategorien eingeteilt sind:

   “Listed”: Das Produkt wurde von Herstellern bei ASERCOM hinterlegt,

   “Checked”: Die Einhaltung der EU-Mindeststandards für die Energieeffizienz (MEPS) der Ökodesign-Verordnung (EU 2015/1095) wurde von ASERCOM überprüft,

   “Certified”: Das Produkt wurde nach Labortests vom ASERCOM-Zertifizierungsausschuss zertifiziert.

Die Datenbank bietet eine spezifische Suchfunktion für Kunden, um nach verschiedenen Marken, der richtigen Kühlleistung und dem Kältemittel zu suchen.

Um am ASERCOM-Zertifizierungsprogramm für Verflüssigungssätze teilzunehmen, werden folgende Gebühren fällig:

Kosten für die ASERCOM-Zertifizierung  (seit 2019)
Zertifizierungsgebühren5.000,00 €
  • Arbeit durch unabhängige Stelle: Laboraudits
  • Teilnahme am Zertifizierungsausschuss für Verflüssigungssätze (CUCC)
    (Verbesserungsvorschläge, Stimmrecht, …)
Softwaregebühren5.000,00 €

10.000,00 €

  • Zugriff auf die ASEVALCU Evaluierungs-Software

  • Erster Zugriff auf die ASEVALCU Evaluierungs-Software
    (Nur für neue Programmteilnehmer)
Überprüfungsgebühren („checked“ status)15,00 €
  • Antragsgebühren per Einheit und per Kältemittel
  • Überprüfung der Konformität der Leistungsdaten mit MEPS
  • Überprüfung der Verfügbarkeit auf Ökodesign
  • Auflistung auf der ASERCOM-Website
  • Marktüberwachung
Zertifizierungsgebühren der Verflüssigungssätze300,00 €
  • Plausibilitätsprüfung des CUCC
  • Unabhängige Datenverarbeitungskosten
  • Leistungsermessung einiger ausgewählter Einheiten